Roller-Versicherung
Günstige Versicherungskennzeichen online bestellen

Sie befinden sich hier: »  Versicherungskennzeichen bestellen »  Fahrzeugtypen

Fahrzeuge mit Ver­siche­rungs­kenn­zei­chen

Leichtmofa

Fahrrad mit Hilfsmotor bauartbedingt:

  • sind Leichtmofas nur mit 0,5 KW motorisiert
  • dürfen Leichtmofas maximal 20 km/h fahren
  • haben Leichtmofas maximal 30 cm3 Hubraum
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig (Mofa-Prüfbescheinigung, wenn Geburt nach dem 01.04.1965)
  • es wird ein Versicherungskennzeichen empfohlen
  • es besteht keine Helmpflicht
  • es dürfen Radwege und Gehwege mit Erlaubnis für Radfahrer benutzt werden

Mofa

Fahrrad mit Hilfsmotor bauartbedingt:

  • dürfen Mofas maximal 25 km/h fahren
  • haben Mofas maximal 50 cm3 Hubraum
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig (Mofa-Prüfbescheinigung, wenn Geburt nach dem 01.04.1965)
  • es wird ein Versicherungskennzeichen empfohlen
  • gemäß § 21 a StVO Satz 2 besteht Helmpflicht
  • es dürfen Radwege und Gehwege mit Erlaubnis für Radfahrer benutzt werden

Moped

Fahrrad mit Hilfsmotor bauartbedingt:

  • dürfen Mopeds maximal 60 km/h fahren
  • haben Mopeds maximal 50 cm3 Hubraum
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht Helmpflicht
  • es dürfen keine Radwege benutzt werden

Mokick

Zweirad mit einem Motor mit Kickstarter und Kettenantrieb bauartbedingt:

  • dürfen Mokicks maximal 60 km/h fahren
  • haben Mokicks maximal 50 cm3 Hubraum
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht Helmpflicht
  • es dürfen keine Radwege benutzt werden

Roller

Zweirad mit dem Hauptantrieb Variomatik bauartbedingt:

  • dürfen Roller maximal 60 km/h fahren
  • haben Roller maximal 50 cm3 Hubraum
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es besteht Helmpflicht
  • es dürfen keine Radwege benutzt werden

Elektrokleinstfahrzeuge

Zweirad mit Lenk- oder Haltestange mit elektrischen Antrieb:

  • 6 km/h bis max. 20 km/h bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit
  • Leistungsbegrenzung auf 500 Watt (1400 Watt bei selbstbalancierenden Fahrzeugen)
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist keine Fahrerlaubnis nötig
  • können ab einem Alter von 14 Jahren genutzt werden
  • es ist ein Versicherungsplakette erforderlich
  • es besteht keine Helmpflicht
  • müssen Radfahrstreifen oder baulich angelegte Radwege benutzen

Elektro-Tretroller sind Tretroller mit elektrischem Antrieb und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit bis max. 20 km/h. Voraussetzung für den Abschluss der Versicherung ist das Vorhandensein einer Betriebs- oder Einzelbetriebserlaubnis.

Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge

Zweirad mit Lenk- oder Haltestange mit elektrischen Antrieb:

  • 45 km/h bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit
  • Leistungsbegrenzung auf max. 4 KW
  • maximal 50 cm3 Hubraum
  • Leermasse maximal 350 kg (bei Elektrofahrzeugen ohne Akku)
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht Helmpflicht

Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge sind Microcars oder leichte Straßen-Quads bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h und einer Leermasse bis max. 350 kg (ohne Batterie bei Elektrofahrzeugen). Der Hubraum darf max. 50 ccm und die max. Motorleistung 4 kW betragen.

Pedelec

Ein Pedelec (Pedal Electric Cycle) ist ein Fahrrad mit beschränkter Tretunterstützung, welches den Fahrer, mit Hilfe eines akkubetriebenem Elektromotors und einer elektronischen Regelung unterstützt.

  • sind Fahrräder mit maximal 0,25 KW Leistung
  • dürfen Pedelecs maximal 25 km/h fahren
  • gemäß § 21 a StVO Satz 2 besteht Helmpflicht für Pedelecs ab 20 km/h
  • es dürfen Radwege und Gehwege mit Erlaubnis für Radfahrer benutzt werden

Hinweise zum Versicherungsschutz für Pedelecs

Pedelecs bis 25 km/h sind Fahrräder mit einem Elektroantrieb. Damit der Elektroantrieb zugeschaltet werden kann, ist das Treten der Pedalen Voraussetzung. Der Elektroantrieb wirkt unterstützend und endet, sobald die Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreicht ist. Pedelecs mit einer Höchstgeschwindigkeit bis max. 25 km/h sind nicht versicherungspflichtig.

S-Pedelec

Das schnellere Sport- bwz. Speed-Pedelec ist ein Fahrrad mit unbeschränkter Tretunterstützung, und bietet dem Fahrer, mit Hilfe eines akkubetriebenem Elektromotors und einer elektronischen Regelung, neben der Tretunterstützung auch eine Beschleunigung per Handgriff.

Fahrrad mit Hilfsmotor bauartbedingt:

  • sind Fahrräder mit maximal 0,5 KW Leistung
  • dürfen Pedelecs maximal 45 km/h fahren
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht Helmpflicht
  • es dürfen keine Radwege benutzt werden

S-Pedelecs bis 45 km/h sind Fahrräder mit einem Elektroantrieb. Damit der Elektroantrieb zugeschaltet werden kann, ist das Treten der Pedalen Voraussetzung. Der Elektroantrieb wirkt unterstützend und endet, sobald die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h erreicht ist.

Hinweise zum Versicherungsschutz für S-Pedelecs

E-Bike

Das E-Bike verfügt über einen akkubetriebenen Elektromotor und eine elektronische Regelung, der ohne eigenes pedalieren beschleunigt.

Fahrrad mit Hilfsmotor bauartbedingt:

  • E-Bike bis 20 km/h und maximal 0,5 KW Leistung
  • E-Bike bis 25 km/h und maximal 1,0 KW Leistung
  • E-Bike bis 45 km/h und maximal 4,0 KW Leistung
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht Helmpflicht für E-Bike ab 25 km/h
  • E-Bike bis 25 km/h dürfen Radwege benutzten

Bei einem E-Bike wird der Elektromotor durch einen Drehgriff oder Schaltknopf zugeschaltet. Das Treten der Pedalen ist – anders beim Pedelec – nicht erforderlich.

E-Scooter

Zweirad (Roller mit Tritt) mit akkubetriebenem Elektromotor bauartbedingt:

  • dürfen E-Scooter maximal 45 km/h fahren
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht Helmpflicht
  • es dürfen keine Radwege benutzt werden

E-Scooter, Gopeds, Bikeboards sind optisch ähnlich den Elektro-Tretroller – sind jedoch mit einem Sitz ausgestattet. Es handelt sich jedoch nicht um Elektrokleinstfahrzeuge im Sinne der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung und sind deshalb mit einem Versicherungskennzeichen zu versichern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt max. 45 km/h bei einer Leistung von max. 4 kW.

Segway

einachsiges Zweirad mit akkubetriebenem Elektromotor bauartbedingt:

  • dürfen Segways maximal 20 km/h fahren
  • es ist eine Betriebserlaubnis erforderlich
  • es ist eine Fahrerlaubnis nötig (Mofa-Prüfbescheinigung, wenn Geburt nach dem 01.04.1965)
  • es ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich
  • es besteht keine Helmpflicht
  • es dürfen ausschließlich Radwege, Schutzstreifen, Radfahrstreifen benutzt werden, sind solche nicht vorhanden sind, dann darf innerorts auf der Fahrbahn gefahren werden, außerorts nur auf der Fahrbahn, wenn die Straßen nicht Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen sind

Segways sind zweirädrige Fahrzeuge mit einer Haltestange zwischen den Rädern. Mit dem Inkrafttreten der eKFV ist die Mobilitätshilfenverordnung, in welcher die Segways bis dahin gesetzlichgeregelt waren, entfallen. Segways werden nun von der eKVF erfasst und müssen insoweit mit einer Versicherungsplakette versichert werden.

Wichtig!

Weiterhin nicht unter die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung fallen die „kleinen“ Elektrokleinsfahrzeuge ohne Haltestange wie z. B. Monowheeler, E-Skateboards und Hoverboards. Diese Fahrzeuge sind nicht versicherbar und dürfen nicht im öffentlichen Straßenverkehr genutzt werden. Wer diese Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr nutzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit!